Ingolstädter Kabaretttage 2024 – Opern auf Bayrisch

Opern auf Bayrisch

In den »Opern auf Bayrisch« hat der Autor Paul Schallweg den Inhalt weltbekannter und beliebter Opern in originelle Mundartverse gegossen. Die Szenerie der Opern wird zumeist ins Bayrische Land verlegt, so dass
beispielsweise »Der fliagade Holländer« seine Abenteuer nicht vor der rauen Küste Norwegens, sondern in heimischen Gefilden auf dem Starnberger See erlebt und Rossinis »Barbier« eben nicht in Sevilla, sondern als umtriebiger »Bader von Ruahpolding« in Erscheinung tritt. Es entstand eine Vielzahl von bayrischen Opernparodien, darunter unter anderem »Die Meistersinger von Miesbach«, »Der Lohengrin von Wolfratshausen«, »Die Zauberflöte – oder das Wunder vom Königssee« oder »Der Ring in einem Aufwasch«
– frei nach Richard Wagners berühmtem Nibelungenring.

Die Musik zu den »Opern auf Bayrisch« stammt aus der Feder von Friedrich Meyer, Rolf Wilhelm und Andreas Kowalewitz, die das Opern-Original nie aus den Augen lassen, jedoch auf sehr charmante Weise ein
wunderbares Potpourri von alpenländischen und bajuwarischen Klängen bis hin zu wohlbekannten Schlagerund New-Orleans-Jazz-Melodien mit in die Kompositionen einfließen lassen. So vermischt sich nicht selten
ein oberbayrischer Zwiefacher mit berühmten Opernarien, oder Verdis Triumphmarsch aus der Oper Aida biegt plötzlich auf amüsante Art und Weise in den Gassenhauer „Ja, mir san mit’m Radl da” ab…

Allein Schallwegs »Ring in einem Aufwasch« – selbstverständlich ebenfalls ins Bayrische Land verlegt, wurde in den 1980er Jahren über hundert Mal en suite im Münchner Prinzregententheater aufgeführt. Seit vielen Jahren ist das Ensemble mehrmals pro Spielzeit im Münchner Gärtnerplatztheater und im
Prinzregententheater zu Gast. Darüber hinaus finden jedes Jahr zahlreiche Gastspiele in ganz Bayern, ja sogar in Baden-Württemberg, Hessen und Österreich statt, die so gut wie immer ausverkauft sind. Ausgewählte »Opern auf Bayrisch« sind inzwischen auch auf DVD erschienen.

Die Besetzung des Ensembles »Opern auf Bayrisch« besteht aus den drei bekannten bayerischen Schauspielern Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg, dem Percussionisten Philipp Jungk sowie dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« (Mitglieder der großen Münchner Orchester) unter der Leitung seines Dirigenten Andreas Kowalewitz.

Das Ensemble wurde 1985 gegründet und ursprünglich nur für eine einzige Faschingsvorstellung im Münchner Volkstheater zusammengestellt. Der Bayerische Rundfunk hat diese Vorstellung damals aufgezeichnet und im Radio übertragen und es war ein solch großer Erfolg, dass bis heute weit über 500 (!) Aufführungen stattgefunden haben. Zu den vortragenden Schauspielern zählten in den vergangenen 35 Jahren so bekannte bayerische Volksschauspieler wie Gustl Bayrhammer, Karl Obermayr, Jörg Hube,
Alexander Duda, Helmut Schleich, Udo Wachtveitl, Christian Springer, Ruth Kappelsberger und Monika Gruber u. v. a..

Mozart, Strauss, Verdi und Wagner einmal anders! Opern auf Bayrisch – ein höchst amüsanter und
kurzweiliger Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt..